WILLKOMMEN IN DER WELT DER VERBUNDENEN UNTERNEHMEN!

>>SEI DER ERSTE, DER SEINE RISIKEN KENNT!

IN DER SPANNE DES MARKTWERTES<<

Wenn wir über Gewinnsteuer reden, oder über die diversen Formen der Einkommenssteuer für verbundene Personen (unabhängig davon,ob diese natürliche – oder Rechtspersonen sind), dann unterhalten wir uns sicherlich über Transferpreise/Verrechnungspreise und über das Amt der Verrechnungspreise derSteuerbehörde ANAF (rum. AgentiaNationala de AdministrareFiscala).

Ein Sprichwort aus dem Altertum besagt, dass„der Mensch plant und Gott lächelt“. Wenn wir diese Wendung auf die aktuelle Realität der täglichen Steuerpraxis übertragen, vor allem auf die Transferpreise, können wir sagen, dass „der Manager plant und ANAF lächelt“.

Diese Wendung erscheint nicht willkürlich an dieser Stelle, sondern weil wir bemerken, dass es Streitigkeiten in Bezug auf Transferpreise zwischen dem ambitionierten Management von verbundenen Unternehmen und den Steuerinspektoren, die zurückhaltend sind infolge der unterschiedlichen Herangehensweisen aber auch aufgrund von mangelnden Belegen für Transaktionen mit verbundenen Unternehmen.

Einige Beispiele sind:

  1. Dienstleistungsverträge in der Gruppe werden von den Steuerbehörden als Profitexporte oder künstliche Transaktionen interpretiert;
  2. Die Abzugsfähigkeit der Aufwendungen wird von den Steuerinspektoren abgewiesen;
  3. Die Nichtbeachtung der Struktur der Kostenelemente gemäß OMFP3055/2009 bei der Berechnung der Kosten und bei der Rechnungsstellung an verbundene Unternehmen;
  4. Strenge Pläne der Controller zur Steigerung der Verkaufsmargen, aber auf der anderen Seite – die strikte Bewertung der Gewinnspannen von den Steuerinspektoren;
  5. Die Unterdienstleistungen zwischen SPVs, die von ANAF als klarer Profitrückgang betrachtet werden, aber ohne die notwendige Aufmerksamkeit der spezifischen Praxis im Bereich des Bauwesens zu widmen wie auch die Verteilung der Funktionen, Risiken und Vermögen, die zwischen verbundenen Personen übertragen werden etc.

Die Liste der Beispiele ist lang und die Prozesse beim Verwaltungsappellhof, die Transferpreise betreffen, werden immer voluminöser und zahlreicher.

Dieses beachtend, versichern wir Sie, dass Sie immer die Steuerrisiken messen können – und viel wichtiger, diese durch unsere Steueroptimierungsdienstleistungen signifikant verringern können.  

Hier finden Sie einige unserer neuesten Projekte.

Und weil bei Transferpreisen nur dieser Aspekt zählt, WÜNSCHEN WIR IHNEN EINEN PROFITABLEN TAG!

HIER FINDEN SIE IN DER ÜBERSICHT UNSER ANGEBOT:

WIRTSCHAFTSPRÜFUNGZEIT IST WIEDER ANGEKOMMEN!
Überarbeiten Sie kontinuierlich die Transaktionen mit verbundenen Personen, um das Risiko einer Wirtschaftsprüfung zu minimieren!
Egal wie Sie die Sachen betrachten, aus der Buchhaltungsperspektive (OMFP 3055/2009, IAS oder IFRS), oder aus der Wirtschaftsprüferperspektive (ISA Normen) oder der Steuern (Steuergesetzbuch) kommt es auf ein einziges Thema an:die Dokumentation der Beziehungen mit verbindenen Personen, der Transferpreise gemäß:

  1. Anweisung des Präsidenten von ANAF 222/2008;
  2. Steuergesetzbuch und implizit das OECD Verrechnungspreisleitlinien für multinationale Unternehmen und Steuerverwaltungen (OECD Transfer Pricing Guidelines for Multinational Enterprises andTax Administrations 2010);
  3. Verhaltenskodex betreffend die DokumentationderVerrechnunspreise, veröffentlicht im Amtsblatt der Europäischen Union Nr.C176/1 vom 28. Juli 2006;
  4. Vertragsvorlage der OECD in Verbindung mit den Einkommenssteuer und Kapitalsteuer(Model Tax Convention on Income and CapitalInternational & EU taxlaw  – taxtreaties).

Gemäß den ISA Normen: nicht der Wirtschaftsprüfer dokumentiert die BeziehungenzwischenverbundenenPersonen. Aber der Wirtschaftsprüfer misst die Risiken abhängig von den Beziehungen mit den verbundenenPersonen. Der Mangel an Informationen zu den Bedingungen und KonditionenzwsichenverbundenenPersonen, stellt den Wirtschaftsprüfer oftmals vor schwierigen Herausforderungen bei der Erarbeitung des erwarteten Bestätigungvermerks.

OMFP 3055/2009 regelt im Rahmen des Abschnitts 11, die Pflicht der Durchführung von INTERNEN KONTROLLEN.

Interne Kontrollen sind die Gesamtheit der Kontrollformen im gesamten Betrieb, inklusive der internen Revision, die von der Leitung in Abhängigkeit von den Zielen und den gesetzlichen Normen festgelegt werden, um eine effiziente und effektive Erreichung der Ziele zu gewährleisten. Die Kontrolle beinhaltet: die Überprüfung der Organisationsstrukturen, Methoden und Verfahren in jeder Abteilung, Dokumentenfluss, welcher die Buchhaltung erreichen muss.

Laut den ISA Wirtschaftsprüfungsnormen– muss der Wirtschaftsprüfer die Existenz und Funktion der internen Kontrollen überprüfen, mit dem Ziel, die Risiken, welche Auswirkungen für die Finanzlage haben könnten zu messen.

FINANZ UND BUCHHALTUNGS-DIAGNOSE vs. STEUERDIAGNOSE(Format A1 oder A0) Zum ersten Mal in Rumänien können Sie von einem Beratungsunternehmen ein RÖNTGENBILD IHRES UNTERNEHMENS erhalten (A1 oder A0)TEAHAMANAGEMENT CONSULTING ist im Besitz der gleichen Datenbanken wie ANAF zur Identifikation, Messung und Minimierung der finanziellen, buchhalterichen und steuerlichen Risiken. Unsere Dienstleistungen umfassen:Die Erarbeitung von buchhalterischen und finanziellen Diagnosen auf Basis der Berichte, die direkt aus den Datenbanken ORBIS, AMADEUS, ROYALSTAT, RECOM gezogen werden, mit Finanzbewertungen, Vergleich der Profitabilitätsindikatoren, den Marktindikatoren, der Geschäfts/Industriesegmente, die kontinuierliche Identifikation des Marktwertes.

Die Erarbeitung von Steuerdiagnosen infolge der Überprüfung sämtlicher Steuererklärungen, die Analyse der Steuern und die Identifikation der steuerlichen Chancen.

VERRECHNUNGSPREISE-AKTE Die Erstellung und Aktualisierung derVerrechnunspreise-Akte für die rumänischen Filialen. Die Akten werden in rumänischer Sprache erstellt und zusätzlich in den Sprachen Deutsch und Englisch – für die Konzernzentralen.Unsere Experten stehen Ihnen beratend zur Verfügung mit den neuesten Änderungen zu Verrechnungspreise/Transferpreise.  Durch die neuen Regelungen der OG8/2013 wird vorgeschrieben, dass, sollte sich die Steuerbemessungsgrundlage infolge einer Anpassung der Transferpreise ändern, auch die entsprechende Mehrwertsteuer geändert wird. Der Vorteil der vorherigen Erstellung eines Ordners für Transferpreise, ist, dass die Steuerinspektoren die von Ihnen erstellte Dokumentation mit fundierten Argumenten widerlegen müssen und so das Risiko zur einfachen Schätzung des Transferpreises ohne eine detaillierte Analyse der Transaktionen in der Gruppe minimiert wird.

Unsere Vergleichsstudien sind spezifisch und maßgeschneidert für Ihr Unternehmen und Ihre Situation. Sämtliche Studien werden mit den gleichen Datenbanken der ANAF durchgeführt: AMADEUS/ORBIS, ROYALTYSTAT, Fachmagazine, auf dem Markt erhältliche Studien, Statistiken, Preisindizes.

VERWALTERISCHE UND STEUERLICHE DOKUMENTE KompetenteBeratungfür die Analyse, Konzeption, der Verhandlung von individuellen Steuerlösungen und vorherige Preisvereinbarungen (tax rulings) mit den Steuerbehörden.Wir stehen Ihnen weiters beratend zur Verfügung für die Lösung der Streitfälle im Bereich der Doppelbesteuerung der Transferpreise gemäß den Vorschriften des Schlichtungsabkommens – (Convention 90/436/EEC on the elimination of double taxation in connection with the adjustment of profits of associated enterprises)
ANALYSE DER GRUPPENINTERNEN AUFWENDUNGEN UND ERTRÄGE Bevor diese Entscheidung der Abzugsfähigkeit von Aufwendungen in der Gruppe dem Buchhalter überlassen wird, fragen Sie lieber uns! Ungefähr 90% der Buchhalter bemühen sich nicht, Belegdokumente für die in der Gruppe erbrachten Dienstleistungen zu besorgen und folglich werden die Aufwände als nicht absetzbar gebucht. Wir bieten Ihnen Unterstützung und Antworten für jedes Belegdokumente und Steuerdokument im Einzelnen.
BERATUNG IM BEREICH DER DOPPELBESTEUERUNSABKOMMEN INTERNATIONALE STEUERLICHE ASPEKTE:Beratung betreffend die Doppelbesteuerungsabkommen und Mehrwertsteuerrichtlinie (RICHTLINIE 2006/112/EC DES RATES vom 28. November 2006 betreffend das gemeinsame System der Mehrwertsteuer)