Die Regelung der Nationalbank Rumäniens Nr. 6/2015

  • Die Regelung der Nationalbank Rumäniens Nr. 6/2015 bringt ein paar Änderungen in den Vorschriften der Regelung Nr. 4/2014 betreffend die Erstattung von Berichten mit Statistikinformationen und –Daten von der Nationalbank Rumäniens hervor.

 

  • Die verbindliche Berichte, die bei der Nationalbank Rumäniens vorzulegen sind, betreffen folgende Elemente:
    • Monetäre Bilanz der monetären Finanzinstituten;
    • Zinsraten der monetären Finanzinstituten;
    • Bilanzaktiva und –Passiva der Nichtbanken;
    • Aktiva und Passiva der Investmentfonds, andere als Geldmarktfonds;
    • Zahlungsbilanz und internationale Investitionslage;
    • Kapitalgeschäfte in Fremdwährung der Art der lang- und mittelfristigen Auslandsschuld;
    • Territoriale Struktur der Kredite und Einlagen von Kunden, die Nichtbanken sind und nicht der Regierung gehören;
    • Ausgaben und Besitze von Wertpapieren;
    • Aktiva und Passiva der Zweckgesellschaften, die an Verbriefungsgeschäfte beteiligt sind;
    • Aktiva und Passiva der Versicherungsgesellschaften.

 

  • Kunden der Kreditinstituten, die in Rumänien ansässig sind, sind verpflichtet, das Formular „Erklärung von Geldeinnahme vom Ausland (EGA)” für jede Geldeinnahme von nicht ansässigen Unternehmen auszufüllen, wenn der Wert höher oder gleich dem Äquivalent von 50.000 EUR ist, binnen meistens 10 Kalendertagen ab der Entlastung ihrer Konten.

 

  • Juristische und natürliche Personen, die nicht in Rumänien ansässig sind und Verträge mit in Rumänien nicht ansässigen Personen abgeschlossen haben, betreffend Kapitalgeschäfte in Fremdwährung der Art der lang- und mittelfristigen Auslandsschuld haben die Pflicht solche Geschäfte durch Übermittlung an die Statistikabteilung der Nationalbank Rumäniens eines Formulars F1 „Mitteilung zur Nationalbank Rumäniens“ sowie des Formulars F2 „Zeitplan der Entnahmen, Kapitalrückzahlungen und der Zahlungen von Zinsen und Provisionen“ binnen 30 Tagen ab dem Vertragsabschlusstag anzumelden.

 

  • Wir weisen darauf hin, dass zur Anmeldung auch jene juristische und natürliche Personen verpflichtet sind, die Verträge mit Nichtansässigen für Kapitalgeschäfte in Fremdwährung der Art der Auslandsschuld abschließen, die zu meistens einem Jahr befristet sind, wenn solche Personen um mehr als ein Jahr die Gültigkeit des Vertrags verlängert haben.

 

  • Kreditinstituten, die Finanzinstrumente verwalten, müssen statistische Berichte an die Statistikabteilung der Nationalbank Rumäniens im Namen der Kunden erstellen:
  1. Lage über den Besitz der Wertpapieren, die durch ISIN-Nummer erkennbar sind, am Ende des Referenzmonats;
  2. Lage über den Besitz der Wertpapieren, die durch eine Referenznummer erkennbar sind (wenn die ISIN-Nummer fehlt), am Ende des Referenzmonats;

Davon sind jene in Rumänien ansässigen Kunden ausgenommen, die Geldmarktfonds, Investitionsfonds, Kreditinstituten, Finanzinvestitionsunternehmen, Zweckgesellschaften, Versicherungsgesellschaften und privat verwalteten Rentenfonds sowie freiwilligen Rentenfonds sind.

  • Versicherungsgesellschaften berichten an die Statistikabteilung der Nationalbank Rumäniens betreffend:
  1. Die Lage der Besitze von Beteiligungen, die durch ISIN-Nummer erkennbar sind, am Ende der Referenzmonats;
  2. Die Lage der Dividenden und Zinsscheine, die am Anfang des Kalenderjahres bis zum Ende des Referenzmonats eingetrieben worden sind;
  3. Die Lage der Emissionen von Aktien / Fondsanteilen, die durch ISIN-Nummer erkennbar sind, die auf ausländischen Kapitalmärkte notiert sind, am Ende des Referenzmonats;
  4. Die Lage der Emissionen von Wertpapieren der Art der Schulden auf ausländischen Kapitalmärkte, am Ende des Referenzmonats;
  5. Die Lage des Besitzes von Wertpapieren, die durch eine Referenznummer erkennbar sind (wenn die ISIN-Nummer fehlt), am Ende des Referenzmonats.

Lasă un răspuns